ab € 549,--

Dive Leader

Veranwortungsbewußtes Handeln, selbständiges Führen einer Tauchergruppe auch unter erschwerten Bedingungen, Assistenz bei der Ausbildung, Organisieren und Durchführung von Tauchgängen sowie Beherrschung auftretender Notfallsituationen kennzeichnen einen ausgebildeten CMAS*** Taucher.

Abenteuer Tauchen
nach Vereinbarung
inkl. Lehrmaterial
inkl. Brevetierung
jetzt anmelden

Veranwortungsbewußtes Handeln, selbständiges Führen einer Tauchergruppe auch unter erschwerten Bedingungen, Assistenz bei der Ausbildung, Organisieren und Durchführung von Tauchgängen sowie Beherrschung auftretender Notfallsituationen kennzeichnen einen ausgebildeten CMAS*** Taucher. Tiefenlimit: 40m. Dieser Level ist die Vorstufe zum Tauchlehrer-Assistenten und somit der erste Schritt zum „Profi-Taucher“. CMAS*** Taucher/Innen werden haeufig von Tauchschulen auf aller Welt als Fuehrer und Organisator von Tauchgaengen eingestellt.

Schwerpunkte

  • verantwortungsvolle Gruppenführung
  • richtiges Verhalten in Notsituationen
  • Einweisung der Tauchgruppe in ein neues Tauchgebiet
  • Notfallmassnahmen
  • Assistenz eines Tauchlehrers bei der Ausbildung

Voraussetzungen

  • Mindestalter 18 Jahre – CMAS** oder vergleichbares Brevet
  • gültiges ärztliches Attest für Tauchtauglichkeit
  • mind 65 Tauchgänge
  • davon mindestens 10 Tauchgänge mit mindestens 30 Meter Tiefe (25 m. im Süsswasser)
  • Spezialkurs Tauchsicherheit & Tauchrettung
  • Spezialkurs Nachttauchen
  • O2 Sauerstoffkurs
  • eine Versicherung ist Sache des Teilnehmers

Theorieausbildung

  • 4-6 Einheiten Theorieunterricht & Eigenstudium
  • umfassende theoretische Kenntnisse der Tauchphysik und Tauchmedizin
  • Tauchgangsberechnungen und Planung
  • Tauchtechnik
  • Wiederbelebung, Erste Hilfe
  • Gruppenführung
  • Notsituationen
  • Notfallplan

Praxisausbildung

  • Freitauchen (Apnoe)
  • Leistungstest (Kondition)
  • Gruppenführung mit unerfahrenen Tauchern unter erschwerten Bedingungen
  • Rettung, 1. Hilfe & Notfallmanagement
  • Tieftauchgänge mit Dekompression
  • verschiedene Auftauchtechniken
  • 6 Prüfungstauchgänge in einem Freigewässer